Deutschlands südlichste Großstadt

Was macht Freiburg so außergewöhnlich? Ein früherer Oberbürgermeister hat es vor vielen Jahren einmal in einem Satz zusammen gefasst: «In Freiburg fängt die Republik an, italienisch zu werden.» Wohl wahr. Geografisch ist Freiburg Deutschlands südlichste Grossstadt. Wer sommertags zum gotischen Münster mit dem schönsten Turm der Christenheit flaniert, fühlt sich angesichts blühender Oleander und Palmen und heiter-badischer Leichtigkeit des Lebens durchaus in die Toskana versetzt. Aber in Freiburg wird die Republik nicht nur italienisch. Von hier aus ist es Katzensprung über den Rhein – nach Westen ins Elsass, nach Süden in die Schweiz.

Die Regio am Oberrhein ist eine besondere Landschaft: Lange durch Grenzen getrennt, aber gewachsen in einer gemeinsamen Geschichte und heute geprägt von einer europäischen Identität. Hier verstehen sich die Menschen nicht nur als gute Nachbarn, sondern als gute Partner und Freunde. Immer mehr gemeinsame Projekte und Planungen lassen die nationalen Grenzen verschwinden. Politik, Wirtschaft, Kultur und Tourismus arbeiten zusammen. Und am Oberrhein heisst regional stets auch: grenzüberschreitend. Die Landschaft zwischen Schwarzwald und Vogesen, exzellente Küche und Keller und ein bunt-vielfältiges Kulturleben für jeden Geschmack tun das Ihre, dass jeder zweite Deutsche an erster Stelle Freiburg nennt, wenn nach den beliebtesten Städten gefragt wird.

Mit rund einer Million Besucherinnen und Besuchern ist Freiburg unter den Top Ten der touristischen Ziele. Auch das ist Freiburg: Eine der am schnellsten wachsenden Großstädte mit heute 215 000 Einwohnern und mit einer von Dienstleistungen und Zukunftsbranchen geprägten dynamischen Wirtschaft, die weit über die Grenzen hinausstrahlt. Freiburg ist eine Stadt des Wissens: Im Herzen der Stadt die Universität, die 2007 ihren 550. Geburtstag feiert und in allen internationalen Rankings Spitzenplätze belegt, vier weitere Hochschulen und ein dichtes Netz an Forschungseinrichtungen und -instituten, von Life Sciences bis zur Welt von morgen. Gut 70.000 Menschen sind Lehrende oder Lernende in Freiburger Schulen und Hochschulen.

Der behutsame Umgang mit natürlichen Ressourcen ist seit je her Leitschnur der Stadtentwicklung. Hier wird die Nutzung der Sonnenenergie erforscht und in der Praxis angewandt. Ein Drittel des Stadtgebietes ist bewaldet, rund die Hälfte steht unter Landschafts- oder Naturschutz. Die Stadtpolitik setzt Massstäbe im Umwelt- und Klimaschutz. Ökologie und Ökonomie sind in Freiburg kein Gegensätze, sondern Umweltwirtschaft ist eine schnell wachsende Branche mit zukunftsfähigen Arbeitsplätzen.


Hauptstadt der Zähringer

«Freiburg in Breisgow, eine Stadt – an einem edlen und fruchtbaren Ort gelegen – wo ein Eingang ist in den Schwarzwald / hat in kurzen Jahren sehr trefflich zugenommen / in Gebäuden / Kirchen / Klöstern / hohen Schulen / Reichtumem etc.… »

So beschrieb Sebastian Münster die Stadt im Jahre 1550. Zu dieser Zeit konnte Freiburg bereits auf eine rund 500jährige Geschichte zurückblicken. Ende des 11. Jahrhunderts gegründet, erlangte die Siedlung 1120 die Marktrechte. Die Städtegründer, die Herzöge von Zähringen – ein Stadtteil erinnert noch heute an sie – waren bahnbrechend für die weitere geschichtliche Entwicklung. Sie benutzten ihren Titel, um durch Stadtgründungen ein zentralverwaltetes Territorium zu schaffen. Die Hauptstadt war Freiburg im Breisgau. Dank der Lage am Handelsweg zwischen Elsass und Schwaben, den Marktrechten und dem reichen Silbervorkommen wurde die Stadt zum vorherrschenden Handelsplatz im Breisgau.

Unter dem letzten Herzog von Zähringen – er starb 1218 kinderlos – wurde der Bau des gewaltigen Münsters begonnen. Die Nachfolger der Zähringer, die Grafen von Freiburg, wirtschafteten schlecht und verarmten. Bald kam es der Steuer wegen zu Streit mit den Bürgern. Die Fronten verhärteten sich bis hin zum Krieg. Am Ende aber einigten sich die beiden Parteien. Die Bürger kauften sich 1368 von den Grafen los,mußten allerdings die Auflage erfüllen, sich einen neuen Stadtherren zu suchen. Sie fanden ihn im Hause Habsburg. Hauptstadt der Zähringer


Veranstaltungen (14,2 KiB)

Wiederkehrende Veranstaltungen

  • Freiburger Stadt-Marathon – Anfang April
    Marathon und Halbmarathon quer durchs Stadtgebiet, begleitet von 42 Bands entlang der Strecke.
  • Freiburger Mess' – Mai und Oktober
    Auf dem Messegelände am Flugplatz, Spass für Gross und Klein mit Fahrgeschäften, Feuerwerk und Musik.
  • Münstersommer – Mitte Juni bis Ende September
    Konzerte, Lesungen, Filme und Ausstellungen - einen ganzen Sommer lang.
  • Internationales Zelt-Musik-Festival – Juni/Juli
    Int. Stars und regionale Künstler musizieren auf dem Mundenhofgelände.
  • Freiburger Weinfest – Juli
    Badisch Kulinarisches auf dem Münsterplatz. Fest der Innenhöfe und Museumsnächte – Juli
    Verschiedene Veranstaltungen in historischen Innenhöfen.
  • Baden Messe – Anfang September
    Eine der grössten Verbrauchermessen Baden- Württembergs.
  • Plaza Culinaria – Anfang November
    Kulinarische Erlebnis- und Verkaufsmesse. Freiburger Weihnachtsmarkt – ab Ende November
    Traditioneller Weihnachtsmarkt auf Plätzen in der historischen Altstadt.