Brücken bauen

In Zeiten mit ständig wachsenden Anforderungen gewinnen Städte mit viel Lebensqualität und hohem Freizeitwert zunehmend an Bedeutung. Denn zum Spass an der Arbeit gehört auch die Möglichkeit, Freizeit abwechslungsreich zu erleben. In Neuenburg am Rhein, der westlichsten Stadt Baden-Württembergs, nur 20 Minuten von Basel entfernt, leben heute 12 000 Menschen. Das Dreiländereck D/F/CH mit den Städten Freiburg, Mulhouse und Basel ist ein idealer Ausgangspunkt für einen variationsreichen Aktivurlaub.

Zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten zählen Wandern im nahen Schwarzwald und dem Markgräflerland mit seinen sanften Weinbergen und dem Zähringer-Wanderweg zwischen Neuenburg am Rhein und St. Peter. Das Wasser des Rheins lädt zum Kanufahren ein. Dies ist ein Spass für Anfänger und Familien mit Kindern, die auch beim Goldwaschen am Rhein auf ihre Kosten kommen. Das grenzüberschreitende Radtouren-Netz 2 Ufer, 3 Brücken, tausend Dinge zu entdecken bietet 20 ausgeschilderte Radtouren.

Die Stadt Neuenburg am Rhein ist ein bedeutender Wirtschaftsstandort mit 4000 Arbeitsplätzen und jährlichen 100 000 Übernachtungen. Die verkehrsgünstig an der Autobahn gelegene Stadt mit zwei Rheinbrücken nach Frankreich, bietet mit Grund- und Hauptschule, Realschule und Gymnasium beste Rahmenbedingungen für junge Familien. Der auf der Rheininsel bei Neuenburg gelegene Golf du Rhin ist ein Eldorado für alle Golfbegeisterten. Für Entdeckungsreisen ins Dreiländereck, die Vogesen und den südlichen Schwarzwald ist Neuenburg am Rhein ein beliebter Ausgangspunkt. Badische Küche und Spitzenweine des Markgräflerlandes runden das Gefühl des Wohlbefindens und der positiven Lebenseinstellung ab.


Die Stadt Neuenburg am Rhein hat eine ungewöhnliche und tragische Geschichte. Dem Schicksal der Stadt kann man nur gerecht werden, indem man es in geschichtlicher Darstellung in die großen Zusammenhänge europäischen Werdens hineinstellt. Von allen Gründungen der Zähringer traf die Stadt das härteste Los. Unnachsichtig ist das Schicksal mit der Stadt umgegangen.

Um 1175 von Berthold IV. von Zähringen gegründet, wurde die Stadt Neuenburg am Rhein im Jahre 1219 unter Kaiser Friedrich II. Freie Reichsstadt. Von 1331 bis 1806 gehörte die Stadt zum Habsburgerreich. Auch unter den Habsburgern kam die Stadt, «dank ihrer hervorragenden Lage in Mitten der österreichischen Vorlande beider Gestade» zu Bedeutung und Ansehen. Die Lage am Rhein brachte der Stadt Wohlstand, sie führte aber auch zu ihrer teilweisen Vernichtung. 1525 versank die gesamte Weststadt und mit ihr das gotische Münster in den Fluten des Rheins. Dreimal, 1675 im Holländischen Krieg, 1704 im Spanischen Erbfolgekrieg und 1940 als erste Deutsche Stadt im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt völlig zerstört.

Die Schriftstellerin Ingeborg Hecht schreibt in den 1960er Jahren: «Während einerseits Städte und Gemeinden den letzten Dachstuhlbrand in ihre Chroniken aufnehmen müssen, um überhaupt etwas berichten zu können, finden wir andererseits Städte, denen die Geschichte ein derartiges Übermaß an Schicksal auferlegt hat, dass neben Fehden, Kriegen, Plünderungen und Brandschatzungen auch Pest, Hochwasserkatastrophen und vieles andere mehr zu verzeichnen ist. Eine solche Stadt ist Neuenburg am Rhein.»


Veranstaltungen 2015 (11,9 KiB)

Wiederkehrende Veranstaltungen

  • Alemannische Fasnacht – Donnerstag vor dem Aschermittwoch
  • 19.11 Uhr: Hemdglunkerumzug und Fasnachtsproklamation, Rathaus
  • 20.11 Uhr: Hemdglunkerball der Narrenzunft D’Rhiischnooge, Stadthaus
  • Fasnachtssonntag
  • 11.00 Uhr: Narrentreiben im Narrendorf,Rathausplatz
  • 14.11 Uhr: Traditioneller Fasnachtsumzug, Innenstadt
  • Nepomukfest – Zweiter Freitag im Juli (bis Montag)
  • Eines der ältesten Strassenfeste in Baden-Württemberg, Stadtzentrum.
  • Öffnungszeiten: Fr 17.00 - 02.00 Uhr / Sa - Mo 11.00 - 02.00 Uhr
  • Neuenburger Sommergarten – Samstags von Ende Juli bis Mitte August
  • Musikalisches Abendprogramm mit guter Bewirtung.Rathausplatz
  • Traditioneller Weihnachtsmarkt – 1.-2. Advent: auf dem Rathausplatz
  • Öffnungszeiten: Mo - Fr 17.00 - 20.00 Uhr
  • Sa/So 14.00 - 20.00 Uhr